Über uns

Unser Betrieb wurde von Hilde und Karl Schmeikal 1971 gegründet. Meine Eltern stammen beide  aus gärtnerischen Betrieben. Am Anfang wurden auf einem Acker in Kleßheim Sommerschnittblumen produziert und in einem Folientunnel Balkonblumen und Topfpflanzen herangezogen. Verkauft wurden diese Blumen und Pflanzen im Blumengeschäft in der Eberhard Fugger Straße und über unsere Genossenschaft „Salzburger Blumenhof“. 1976 wurde der heutige Betriebsstandort in der Linzer Bundesstraße erst gepachtet und in den 80er Jahren gekauft.

Inzwischen war auch eine damals stillgelegte Gärtnerei in Liefering gepachtet worden, wo hauptsächlich Beet- und Balkonblumen herangezüchtet wurden. Karl und Hilde waren viel in den Bergen unterwegs. So erwachte die Liebe zu alpinen Pflanzen und die Begeisterung für Stauden. Auf der Suche nach Nischenprodukten entwickelte sich die Produktion von winterharten Blütenstauden zu einem Hauptzweig des Betriebes. 1989 verunglückte Karl Schmeikal in den Bergen. Daraufhin wurden die Standorte Kleßheim und Liefering geschlossen und nur die Linzer Bundesstraße, unser „Platz“ blieb gemeinsam mit dem Blumenladen in Parsch bestehen. Die Staudenproduktion übersiedelte in den Privatgarten. 1991 baute Hilde Schmeikal in der Linzer Bundesstraße aus: unser Keller, das Kalthaus („kleines Glashaus“) und der Verkaufsraum entstanden.

2009 übernahm ich mit meinem Mann Stefan Ahrens den Betrieb von meiner Mutter. 2010 erfolgte der Umbau des Betriebs, bei dem ihm das heutige Aussehen verpasst wurde. Seitdem hat sich unser Betrieb kontinuierlich entwickelt: Stefan übernahm den noch in den Kinderschuhe befindlichen Betriebszweig „Gartengestaltung“ der sich unter seinen Fittichen zu einem wichtigen Standbein entwickelt hat.

Im Oktober 2013 pachteten wir die „Rauschhoferei“, wie wir die ehemalige Gärtnerei Rauschhofer nennen, um dort Kübelpflanzen zu überwintern und Balkonblumen zu produzieren. Das hieß auch „zurück zu den Wurzeln“, denn die Gärtnerei Rauschhofer war der Betrieb meiner Großmutter. Im November 2013 eröffneten wir „Veronika Schmeikal – Blumen im Bahnhof“. Unser Blumenladen ist direkt in der Passage des neuen Hauptbahnhofes und hat 365 Tage im Jahr geöffnet. Der „Platz“ platzte aus allen Nähten, es war unmöglich die Gerätschaften, Pflanzen und Erden der Gartengestaltung auch noch hier unterzubringen. Daher übersiedelte die Gartengestaltung Anfang 2014 auf einen Lagerplatz nach Mayrwies.
Als bisher letzter Schritt unserer Firmenentwicklung übernahmen wir im Jänner 2014 den Schranne-Stand meines Onkels. Seitdem finden Sie uns jeden Donnerstag mit Topfpflanzen auf der Salzburger Schranne. Den Schranne-Stand betreut meine Mutter Hilde Schmeikal, was auch für Sie „zurück zu den Wurzeln“ bedeutet, denn als Kind und Teenager hat sie dort in den Ferien (und manchmal auch in der Schulzeit) für Ihre Mutter Pflanzen verkauft.


Die Rauschhoferei in der Nachkriegszeit


Die Rauschhoferei in der Nachkriegszeit


Stand auf der Schranne  1951


Stand auf der Schranne  1956


Urgroßvater 1933 aufgebahrt in seinem Palmenhaus